Auf den Spuren des Jakobswegs – Spaniens Norden

26.08.2017 - 04.09.2017

  • Dauer: 10 Tage
  • Mindestteilnehmerzahl: 17 Reisende
  • Status: 3 Plätze frei!
  • An-/Abreise mit dem Flugzeug.
1.995,00
EZ zzgl. 265,00

Unsere Radreise entlang des Pilgewegs Jakobsweg führt uns von St. Jean Pied du Port nach Santiago de Compostela.

Unsere Jakobsweg-Radreise zeigt eine äußerst abwechslungsreiche Landschaft. Wir radeln über die bewaldeten Berghänge der atlantischen Pyreänen, durch die weitläufige kastilische Hochebene und über die grünen Hänge der Kantabrischen Cordillieren. Dabei besuchen wir die historischen Stätten des Pilgerweges und werden eingefangen vom mittelalterlichen Charme der alten Königsstädte Burgos und Leon.

Radtransport
Die Räder gehen mit dem Bus ab Nußdorf auf die Reise. Anlieferung im Vorfeld via Versand oder persönlicher Abgabe möglich.

Hinweis
In Spanien besteht Helmpflicht für Radfahrer.

tägl. Streckenlänge tägl. Höhenmeter
Trekkingradfahrer 44-82 km 100-970 m
Rennradfahrer 61-112 km 630-1620 m
  • An- und Rückreise mit Linienflug ab verschiedenen dt. Flughäfen
  • Begleitung während der Radtouren mit unserem modernen Reisebus und Spezialanhänger,
  • Eigene Reiseleitung (mit dem Fahrrad)
  • Übernachtung mit Halbpension (Abendessen)
  • Tourenbeschreibung mit Landkartenauszug (Roadbook) für alle Radtouren

Die Absagefrist des RV bei Nichterreichen der Mindestteilnehmer beträgt 4 Wochen.

» Weitere Infos zu den Radreisen

Etappentour mit 7 Radetappen

2 Nächte in Pamplona, je 1 Nacht in Santo Domingo de la Calzada, Burgos, Leon, Ponferrada, Castro Marin und 2 Nächte in Santiago de Compostela.

Unterbringung

3- bis 4-Sterne-Hotels. Teilweise handelt es sich um ehemalige Klöster bzw. Konventsgebäude, die zu Hotels mit modernstem Komfort umgebaut wurden.

Fotos der Reise

  • Hotel El Toro

1. TAG Anreise

Anreise mit dem Flugzeug von München (andere deutsche Flughäfen möglich) nach Pamplona oder Bilbao. Dort steht unser Bus mit Spezialanhänger bereit und bringt die Teilnehmer ins Hotel.
Hotel El Toro

2. TAG Pamplona St. Jean Pied du Port

Am ersten Radtag fahren wir zunächst über die westlichen Pyrenäenausläufer nach St Jean de Pied du Port in Frankreich, dem eigentlichen Ausgangspunkt unserer Reise. Während der Mittagspause erkunden wir den hübschen Ort und haben Gelegenheit das örtliche Pilgerbüro zu besuchen. Am Nachmittag geht es dann über den Ibaneta-Pass zurück nach Spanien, und am Kloster von Roncesvalles machen wir hier an historischer Stelle (Rolandslied) Halt bevor wir über den kleineren Erro-Pass den Schlussspurt Richtung Pamplona ansetzen. Der Bus bringt uns zurück ins Hotel.Höhenprofil dieser Etappe

3. TAG Pamplona - Santo Domingo de la Calzada

Wir starten unsere Radtour an der hübschen Landkirche Ste. Maria de Eunate - ein achteckiges Kleinod aus dem 12. Jahrhundert und erreichen kurz danach Puente la Reina mit seiner mittelalterlichen Bogenbrücke. Hier verlassen wir den historischen Pilgerweg, denn mit dem Etxauri-Pass erwartet uns der heutige landschaftliche Höhepunkt. Schon die Anfahrt entlang des Saladoflusses stimmt uns auf die herrliche Landschaft ein. Von Etxauri aus windet sich unsere Straße entlang einer markanten Felskante hoch zur Passhöhe und die folgende Abfahrt bringt uns flott hinunter ins historische Estella zur Mittagspause. Am Nachmittag hat der alte Pilgerweg noch die eine oder andere Hürde parat, doch schon bald erreichen wir das oktagonale Kleinod San Sepulcro bei Torres del Rio. Mit dem Bus umfahren wir das lebhafte Logrono am Ebro und machen Quartier in Santo Domingo de la Calzada.Höhenprofil dieser Etappe

4. TAG San Millan - Burgos

Auch heute verlassen wir wieder den historischen Pilgerweg, der bis Burgos entlang einer äußerst belebten Überlandstraße führt. Unsere Radstrecke führt uns nach dem Start am Kloster San Millan auf einen der landschaftlich eindrucksvollsten Abschnitte unserer Reise durch die Sierra de la Demanda. Durch enge Schluchten und vorbei am Stausee von Tabladas erklimmen wir auf sanft ansteigender Straße die Passhöhe bei Monterrubio. Die anschließende Abfahrt führt uns durch einen markanten Canyon ins Kloster von Sto. Domingo de Silos. Das Gros der Gruppe wird in dem hübschen Ort die Tour beenden, wer will radelt noch hinüber ins malerische Dörfchen Covarrubias mit alter Stadtmauer, Burgruine und seinen alten Fachwerkhäusern. Der Bus bringt uns anschließend ins historische Burgos. Höhenprofil dieser Etappe

5. TAG Burgos - Leon

Nach den landschaftlichen Höhepunkten der Vortage erwartet uns mit der kastillischen Hochfläche zwischen Burgos und Leon eine etwas gleichförmigere Geländeformation, die aber mit ihren leicht geschwungenen Wellen und Hügeln geradezu eine beruhigenden Wirkung im Kontrast auf die vielfältigen Eindrücke der letzten Tage bewirkt. Obwohl mit den beeindruckenden Kathedralen von Burgos und Leon die architektonischen Höhepunkt hinter - bzw. vor uns liegen, werden wir von den einfacheren Denkmälern entlang des historischen Pilgerwegs überrascht. Sei es das schöne Wegkreuz von Boadilla, die herrliche Bogenbrücke über den Rio Pisuerga oder die hübschen Dorfkirchen von San Martin in Fromista, Sillalcazar de Sirga oder Carrion de los Contes - die Tierra de Campos bleibt in Erinnerung und am Ende des Tages bringt uns der Bus ins Zentrum von Leon. Höhenprofil dieser Etappe

6. TAG Leon - Ponferrada

Wieder verlassen wir die historische Pilgerroute - denn mit der Radtour entlang der Cantabrischen Cordillieren steht erneut eine äußerst abwechslungsreiche Landschaft auf dem Programm. In Canales starten wir und umfahren zunächst den Embalse de Luna und erkennen hinter dem See die bis zu 2000m aufragenden Gipfel der Cordillieren im Grenzgebiet zu Asturien. Eingebettet in diese einsame Gebirgslandschaft windet sich unsere Straße hinüber ins Tal des Rio Sil bei Villablino. Durch eine alte Bergbauregion führt unser Weg hinunter in die Nähe von Ponferrada.


Höhenprofil dieser Etappe

7. TAG Ponferrada - Porto Marin



Nachdem wir gestern die Cordillieren auf der Südseite entlang geradelt sind, werden wir diesen Gebirgszug heute Richtung Nord/Westen überqueren. Mit der Hürde hinauf zum Alto do Cebreiro haben wir nicht nur den längsten Anstieg der Reise auf dem Programm, sondern wechseln nunmehr auch über eine Wasser- und Wetterscheide. Aus dem trockenen kastilischen Hochland kommen wir hinüber ins üppiggrüne Galizien. Durch eine weich geschwungene Hügellandschaft radeln wir hinab nach Samos zum Kloster des Hl. Julian mit seiner bedeutenden Basilika. Nach der Mittagspause erwarten uns noch drei kleinere Hürden auf dem Weg zum Mino, der weiter flussabwärts Grenzfluss zu Portugal wird. In Porto Marin beziehen wir unser Hotel, bevor wir am nächsten Morgen zur letzten Radetappe ansetzen.Höhenprofil dieser Etappe

Infos & Etappen-Highlights

8. TAG Porto Marin - Santiago de Compostela

Die letzte Tour dieser Woche führt uns zunächst entlang dem Pilgerweg bis nach Palas de Rei. Hier mündet der historische Weg auf eine viel befahrene Nationalstraße, doch wir begeben uns auf eine Nebenstrecke, die durch hübsche kleine Weiler mit sehens- und bemerkenswerten Vorratsspeichern führt. Üppig grün und teils dicht mit Kastanienwäldern bewachsen breitet sich die Landschaft bis zum Atlantik aus. Bei Ponte Ledesma überqueren wir den Rio Ulla und gelangen auf einer ruhigen Zufahrtsstraße bis an das historische Zentrum von Santiago de Compostela. Mit Blick auf die Kathedrale laden wir an der "schiefen" Kirche Santa Maria la Real am Rio Sar unsere Räder ein letztes Mal ein. Der Bus bringt uns ins Hotel unweit der Kathedrale, der wir noch heute einen Besuch abstatten.Höhenprofil dieser Etappe

9. TAG Santiago - Sightseeing

Heute erwandern wir das historische Zentrum der Pilgerstadt mit UNESCO-Kulturerbestatus und besuchen zur Mittagsstunde die Pilgermesse. Mit etwas Glück erleben wir den "schwingenden Botafumeiro" das Weihrauchfass in der Kathedrale.


10.TAG - Rückflug nach Deutschland

Rückflug von Santiago oder Bilbao nach Deutschland.


Kartenausschnitt - Jakobsweg

Infos & Etappen-Highlights

Reisetermine für die Auf den Spuren des Jakobswegs – Spaniens Norden:

26.08.2017 - 04.09.2017

  • Dauer: 10 Tage
  • Mindestteilnehmerzahl: 17 Reisende
  • Status: 3 Plätze frei!
  • An-/Abreise mit dem Flugzeug.
1.995,00
EZ zzgl. 265,00