Gargano Apulien – an den Sporn des Stiefels von Italien

06.05.2018 - 12.05.2018

  • Dauer: 7 Tage
  • Mindestteilnehmerzahl: 17 Reisende
  • Status:
  • An-/Abreise mit dem Reisebus.
1.195,00
EZ zzgl. 245,00

Die Radreise nach Apulien zum Sporn des italienischen Stiefels bietet neben der landschaftlichen Schönheit, wie der zerklüfteten Teilküste im Süden, den üppigen Waldungen des Foreste Umbra auf der Hochfläche des Gargano und den lang gezogenen Sandstränden im Norden, eine Reihe historischer Momente: Allem voran das Stauferschloss Castel del Monte und der älteste Wallfahrtsort der Christenheit Monte S. Angelo.

Weiter Radreisen nach Italien:

Toskana; Umbrien; Ligurien; Sardinien; Sizilien; Venetien; Trentino; Südtirol; Cilento;

Charakteristik dieser Radreise:

tägl. Streckenlänge Höhenmeter
Rennradfahrer 70 -123 km 500 -1650 m
Trekkingradfahrer 40 - 70 km 300 - 400 m

Folgende Leistungen sind im Reisepreis der Fahrradtour durch Italien enthalten:

  • An-, Rückreise und Begleitung während der Fahrradtouren mit modernem Reisebus,
  • Eigene Reiseleitung (mit dem Fahrrad)
  • Übernachtung mit Halbpension (Abendessen)
  • Tourenbeschreibung + Landkartenauszug (Roadbook) für alle Radtouren

Die Absagefrist des RV bei Nichterreichen der Mindestteilnehmer beträgt 4 Wochen

» Weitere Infos zu den Radreisen

Sterntour

Unterbringung

Unsere Unterkunft ist ein 4-Sterne-Hotel mit Schwimmbad. Das Restaurant wird uns unter anderem die Fischspezialitäten der hiesigen Region servieren.

1.TAG: Anreise nach Apulien im Süden Italiens

Anreise über den Brenner und entlang der Adria nach Mattinata.


Infos & Etappen-Highlights

2.TAG: Castel del Monte - Trani

Bustransfer von Mattinata nach Cerignola. Am Ortsende dieser Provinzstadt werden wir entladen und radeln zunächst durch leicht welliges Gelände nach Minervino, ein an einen Hügelkamm gesetztes Städtchen, durch das wir uns in engen Gassen schlängeln. Von Minervino aus ist es nicht mehr allzu weit bis zu unserer Mittagsrast in Castel del Monte. Hier sollte sich jeder Zeit nehmen, dieses architektonisch sehr eindrucksvolle Jagdschloss des Stauferkaisers Friedrich II. zu besichtigen, bevor wir über Corato ans Meer hinaus radeln. In Trani, dem Schlusspunkt des ersten Tages dieser Radreise, wird verladen, und es bleibt noch genügend Zeit, einige optische Eindrücke in dieser äußerst malerischen Hafenstadt zu sammeln.


Höhenprofil dieser Etappe

Infos & Etappen-Highlights

3.TAG: Südliche Küstenstraße nach Vieste

Die südliche Küstenstraße, ein Leckerbissen dieser Radreise der es in sich hat, steht uns für heute bevor. Von Mattinata aus fahren wir die schroffe Steilküste entlang bis nach Vieste. Herrliche Ausblicke auf das dunkelblaue Meer und bezaubernde Badebuchten, eingebettet in die weißen Kalkfelsen, entlohnen immer wieder für die fortlaufenden Anstiege. In Vieste, einem an weiße Felsklippen gebauten Fischerstädtchen mit eindrucksvollem Ortsbild, gibt es schließlich eine ausgedehnte Mittagspause, bevor wir auf einer Höhenstraße mit einem lang gezogenen Anstieg und ebenso langer Abfahrt, die immer wieder wunderschöne Ausblicke auf´s Meer freigibt, zurück ins Hotel nach Mattinata radeln.


Höhenprofil dieser Etappe

Infos & Etappen-Highlights

4.TAG: Carpino - S. Giovanni Rotondo

Heute startet die erste Gruppe nach einem kurzen Bustransfer gleich hinter Manfredònia. Nach kurzem Einfahren geht es über Serpentinen hinauf auf den Gargano, wo oben auf dem Scheitel sich auch die zweite Gruppe auf die Räder macht. Von hier aus gibt es einiges zu tun bis zum Coppa Guardiola, doch werden wir für den Aufwand des Anstiegs schon bald mit einem herrlichen Ausblick auf den Wallfahrtsort Monte S. Angelo belohnt. Die anschließende Abfahrt gibt uns nun genügend Vortrieb, um unsere Mittagsrast in Carpino zu erreichen. Gestärkt und ausgeruht nach einem Picknick unter Schatten spendenden Olivenbäumen machen wir uns wieder auf den Weg zurück Richtung Manfredònia. Zwei Hürden gilt es bis dahin zu nehmen, aber von S. Giovanni Rotondo aus geht es am Ende dieses Radreise-Tages flott zurück nach Mattinata ins Hotel.


Höhenprofil dieser Etappe

Infos & Etappen-Highlights

5.TAG: Nördliche Küstenstraße - Foresta Umbra

Zwei "Schmankerl" besonderer Art stehen heute auf dem Programm dieser eindrucksvollen Radreise. Zunächst bringt uns der Bus um den Gargano herum an dessen Nordküste. Im Badeort Torre Mileto wird entladen, und auf topfebener Straße gelangen wir am Meer entlang nach Rodi di Garganico. Von hier geht es weiter auf der äußerst abwechslungsreichen und eindrucksvollen Küstenstraße hinüber nach Peschici, einem alten Fischerstädtchen, das schon von weitem erkennbar auf einem Felsen vor uns thront. Mit ständigem Auf und Ab entlang der Küste erreichen wir bald unser Restaurant "Da Biasino", in dem sich jeder für den Aufstieg zum Naturschutzgebiet "Foreste Umbra" stärken wird. Einen vollkommenen Gegensatz zum mediterranen Vormittag stellt nun die Fahrt hinauf zu dem fast alpin anmutenden Naturpark Foresta Umbra dar. Dicht gewachsene Waldungen und grüne Wiesen begleiten uns bis nach Monte S. Angelo, und nur noch ein kurzer Anstieg trennt uns von unserem Etappenziel, das wir tags zuvor schon aus der Ferne erblickt haben. Nach einem ausgiebigen Besuch dieses Wallfahrtsortes rollte es nur noch bergab ins Hotel.


Höhenprofil dieser Etappe

6.TAG: Cagnano Varano - San Marco

Am heutigen fünften Tag begeben wir uns zum zweiten Mal auf den "Gargano". Nach kurzem Einrollen erklimmt die erste Gruppe gleich die schon von weitem sichtbaren, in den Fels gehauenen Kehren bis hinauf nach Borgo Celano. Nun stößt auch die zweite Gruppe dazu, und vorbei an der Klosteranlage S. Matteo durchfahren wir auf 950 m Höhe eine fast eigenartig anmutende Steinwüste, bis es heute das erste Mal abwärts geht Richtung Cagnano Varano. Mit permanentem Ausblick auf`s Meer gelangen wir entlang an einem bewaldeten Bergkamm schnell bis Sannicandro. Nach einem ausgedehnten Picknick gilt es letztlich noch eine Anhöhe zu überwinden, um den in einem Hochtal eingebetteten Wallfahrtsort S. Marco in Lamis zu erreichen. Hier trennt uns nur noch ein kurzer Anstieg im Ort von der letzten langen Abfahrt dieser Radreise auf kurvenreicher Strecke hinunter in die Weinanbaufläche Tavoliere. Der Bus bringt uns ein letztes Mal zurück zum Hotel, bevor wir am nächsten Morgen nach einer sehr schönen und variantenreichen Woche die Heimreise antreten müssen.


Höhenprofil dieser Etappe

7.TAG: Heimreise

Nach eindrucksvollen Tagen geht diese Radreise im Süden Italiens zu Ende und wir treten die Rückreise nach Nußdorf am Inn an.


Übersichtskarte der Gargano-Radtouren

Reisetermine für die Gargano Apulien – an den Sporn des Stiefels von Italien:

06.05.2018 - 12.05.2018

  • Dauer: 7 Tage
  • Mindestteilnehmerzahl: 17 Reisende
  • Status:
  • An-/Abreise mit dem Reisebus.
1.195,00
EZ zzgl. 245,00