Radreise Umbrien – Auf den Spuren des Franziskus

16.06.2019 - 22.06.2019

  • Dauer: 7 Tage
  • Mindestteilnehmerzahl: 17 Reisende
  • Status:
  • An-/Abreise mit dem Reisebus.
1.185,00
EZ zzgl. 235,00

Perugia - Lago Trasimeno - Assisi Eine Reise in die einzige Binnenregion Italiens, ohne Küste und Landesgrenze, abgelegen von den wichtigsten modernen Verkehrsadern. In dieser Abgeschiedenheit liegt wohl der Reiz für den Besucher und speziell für uns Radtouristiker. Einsame Straßen und verschlafene kleine Städtchen, oftmals versteckt hinter gewaltigen Mauern etruskischen Ursprungs, thronend auf Felsen gesetzt, oder wie Assisi an Berghänge geschmiegt, werden unsere Wegbegleiter dieser Tage sein.

 

 

Charakteristik

tägl. Streckenlänge Höhenmeter
Rennradfahrer: 70 - 110 km 400 - 1670
Trekkingradfahrer: 50 - 70 km 220 - 450

Folgende Leistungen sind im Reisepreis der Fahrradtour durch Italien enthalten:

  • An-, Rückreise und Begleitung während der Fahrradtouren mit modernem Reisebus,
  • Eigene Reiseleitung (mit dem Fahrrad)
  • Übernachtung mit Halbpension (Abendessen)
  • Tourenbeschreibung + Landkartenauszug (Roadbook) für alle Radtouren

Die Absagefrist des RV bei Nichterreichen der Mindestteilnehmer beträgt 4 Wochen

» Weitere Infos zu den Radreisen

Bilder zur Reise 2018 hier auf Google+

Sterntour mit 2 Standorten

Unterbringung

2 Nächte in Aquapartita - ein kleines Bergdorf im nördlichen Apennin
4 Nächte in Todi, ein malerisches Städtchen mit etruskischem Charakter, hoch über dem Tal des Tiber gelegen.

Apuapartita: Ein 3-Sterne-Hotel mit kleinem Hallenbad, idyllisch am Rand eines kleinen Anglerweihers gelegen. Das Restaurant des Hotels wird uns mit der ursprünglichen Küche der Region vertraut machen - Vorspeisen vom Buffet. 

Todi: Wir übernachten in einem 3-Sterne-Hotel mit modernem Komfort, familiär geführt, unweit der Altstadt. Die Küche Umbriens mit ihrem etruskisch-römischen Ursprung wird uns hier unter anderem mit mannigfaltigen Nudelvariationen vorgeführt.

Die Absagefrist des RV bei Nichterreichen der Mindestteilnehmer beträgt 4 Wochen

1.TAG Anreise - Radtour entlang des Savio nach Aquapartita

Anreise von Nußdorf mit dem Bus über die Brennerautobahn in die Poebene. Schon am Anreisetag werden wir am Nachmittag eine kleine Einführungstour unternehmen. Durch ein Seitental der Apenninausläufer südlich von Cesena radeln wir auf leicht ansteigender Straße dem Flüßchen Savio entlang hinauf Richtung Bagno di Romagna. Ein weicher, leicht zerbröselnder Sandstein formt hier die Landschaft und hinterlässt tiefe Furchen und scharf strukturierte Höhenzüge. Am Ende der Etappe erreichen wir mit einem Schlußanstieg unser Hotel in Aquapartita. Höhenprofil dieser Etappe

2.TAG Chiusi la Verna

Der Bus bringt uns heute hinunter zum Tiberstausee bei Pieve S. Stefano. Entlang des Nordufers radeln wir den See entlang und gelangen fast mühelos hinüber nach Caprese Michelangelo den Geburtsort des bekanntesten Künstlers der Renaissance. Ab hier gehts bergan hinauf nach Chiusi la Verna einem kleinen Dörfchen mit wunderbarer Aussicht auf die umliegenden Berge. Seine Bedeutung hat dieser Ort der nahe gelegenen und auch namensgebenden Wallfahrtskirche La Verna zu verdanken. Franz von Assisi hatte hier eine Einsiedelei gegründet und auch seine Stigmatisation empfangen. Wir machen einen kurzen Abstecher hinauf zur Pilgerkirche, bevor wir uns auf die kurvenreiche Abfahrt hinunter ins Tal des Corsalone begeben. Hier biegen wir rechts ab und fahren neuerlich bergan hinauf nach Badia Prataglia zur Mittagspause. Anschließend nehmen wir noch die restliche Auffahrt zum Passo Mandrioli in Angriff bevor wir die tolle Abfahrt hinunter nach Bagno di Romagna genießen. Wer will streift noch durch den hübschen kleinen Kurort und entscheidet danach ober er mit dem Bus oder ein letztes Mal per Rad zum Hotel hinauffährt. Höhenprofil dieser Etappe

3. TAG Lago Trasimeno

Cortona (ein kurzer Abstecher in die benachbarte Toscana), der Lago Trasimeno und die Universitätsstadt Perugia stehen heute auf dem Programm. Zunächst erwartet die Gruppe ein langer Anstieg hinauf zum Passo de Cerventosa, bei dem sich etwas später auch der Rest der Mannschaft dazugesellt. Bei der anschließenden Abfahrt haben wir genügend Gelegenheit zu verschnaufen, um im etruskischen Cortona etwas durch den historischen Stadtkern zu "schnüffeln". Eindrucksvolle Aussichten ins Chiana Tal begleiten uns wieder zurück nach Umbrien. In Mercatale machen wir heute Picknick, und am Nachmittag geht`s hinüber zum Lago Trasimeno. Acht Kilometer Abfahrt mit Ausblick auf den See mit seinen zahlreichen Inseln treibt uns viel zu schnell am Ufer entlang nach S. Savino, dem Endpunkt der heutigen Radltour. Der Bus bringt uns nach Perugia, und wir werden dieser lebhaften Universitätsstadt mit ihren baulichen Kunstschätzen gebührend unsere Aufwartung machen.Höhenprofil dieser Etappe

4. TAG Assisi

Heute erradeln wir den kunsthistorischen Höhepunkt dieser Reise - Assisi. Wir starten direkt vom Hotel und rollen auf fast ebener Strecke hinüber nach Massa Martana. Ab hier gehts über einen kleinen Bergkamm nach Montefalco. Wir werden uns die Zeit nehmen den Ortskern mit dem Rad zu durchqueren, bevor es im antiken Bevagna (89 v. Chr.) neuerlich einen äußerst malerischen Ortskern mit seinem im Pfalzschema erbauten Palazzo dei Consoli zu betrachten gilt. Ein Cappuccino auf der Piazza, aber all zu lange werden wir nicht verweilen, denn die Stadt Francescos, Assisi erwartet uns bereits am Fuße des Monte Subasio. Wir machen dort Mittag und schlendern am Nachmittag durch die malerischen Gassen, nicht ohne die Pilgerkirche San Francesco mit ihren berühmten Giottofresken zu bestaunen.


Höhenprofil dieser Etappe

5. TAG Spoleto

Ausgangspunkt der heutigen Radtour sind die Wasserfälle Cascade delle Marmore in der Nähe von Terni. Ohne große Anstrengung radeln wir dem Fluss Nera entlang auf leicht ansteigender Straße nach Norden. Vorbei an der Festung Ferentillo und dem Castel S. Felice haben wir bald Piedipaterno erreicht. Hier beginnt eine lang gezogene Steigung hinauf zum Forca die Cerro, und einige werden die Gelegenheit wahrnehmen, um in den "Besenwagen" zu steigen. Nach dieser "Hürde" gelangen wir schnell auf der leicht abfallenden Straße hinunter in die ehemals langobardische Residenzstadt Spoleto. Hier treffen wir uns zur Mittagsrast und haben genug Zeit, den Dom und die sonstigen Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Am Nachmittag radeln wir dann über einen Bergkamm via Acquasparte zurück nach Todi ins Hotel.


Höhenprofil dieser Etappe

6. TAG Orvieto

Ein "Schmankerl" ganz besonderer Art haben wir für das Finale der Reise ausgesucht - Orvieto. Dem Weinkenner ist dieser wohlklingende Name mit Sicherheit ein Begriff. Starten werden wir unsere letzte Radltour in Montecastrilli und wir durchstreifen ein weitläufiges Hügelland im Süden Umbriens. In Amelia bestaunen wir die mächtige Stadtmauer etruskischen Ursprungs und radeln weiter auf einer Panoramastrasse, hoch über dem Tiber nach Orvieto. Am Busparkplatz "hinterlegen" wir unsere Fahrräder beim Omnibus, um zu Fuß den Ortskern mit dem Dom Santa Maria und den Palazzo del Popolo etc. zu besichtigen. Am Nachmittag rollen wir dann entlang des Tiberstausees - Lago di Corbara gemächlich aus, bevor wir die letzte Hürde hinauf nach Todi nehmen, das uns schon alt vertraut von weitem erkennbar empfängt.


Höhenprofil dieser Etappe

7. TAG Heimreise

Heute heißt es wehmütig die Heimreise antreten, die vergangenen Tage werden uns mit Sicherheit eindrucksvoll in Erinnerung bleiben.


Übersichtskarte der Radtouren in Umbrien

Reisetermine für die Radreise Umbrien – Auf den Spuren des Franziskus:

16.06.2019 - 22.06.2019

  • Dauer: 7 Tage
  • Mindestteilnehmerzahl: 17 Reisende
  • Status:
  • An-/Abreise mit dem Reisebus.
1.185,00
EZ zzgl. 235,00